Saubere Energie für die Region Thal-Gäu-Bipperamt

Erdgasverteilung durch die SOGAS AG

Die SOGAS AG ist zuständig für die Erdgas-Feinverteilung in der Region Thal-Gäu-Bipperamt. Die SOGAS AG wurde 1987 gegründet.

An das SOGAS - Netz angeschlossen sind die Gemeinden Oensingen, Balsthal, Oberbuchsiten, Niederbuchsiten, Egerkingen, Neuendorf, Härkingen, Kestenholz, Wolfwil, Niederbipp, Oberbipp und Wiedlisbach. Die SOGAS AG beliefert heute 736 Kunden. Der Gasabsatz beträgt rund 120 Mio. kWh.

Gasversorgungssicherheit in der Schweiz

Die Gasversorgung der Schweiz ist gegenwärtig nicht beeinträchtigt. Jedoch bezieht die Schweiz das Gas hauptsächlich aus dem Ausland.

Unter nachfolgendem Link finden Sie Informationen zur aktuellen Lage sowie Spartips vom Bund.

Energieschweiz Energie ist knapp. Verschwenden wir sie nicht.

KIO Gas Kriseninterventionsorganisation für die Gasversorgung

Bundesamt für wirtschaftliche Landesvorsorgung BWL zur möglichen Mangellage

Heizen aber richtig - Tipps zum Heizen mit Gas

Save the Date "Generalversammlung 2023"

Die Generalsversammlung der SOGAS AG findet am 29. März 2023 statt.

Gaspreise ab 1. Januar 2023

Der Gaspreis bleibt unverändert auf hohem Niveau. Die SOGAS AG versucht seit Oktober 2022 trotz volatilem Gasmarkt den Gaspreis auszugleichen und möglichst stabil zu halten. Es gibt keine Preisanpassung per 1. Januar 2023.

Sicherstellungsabgabe

Neu wird ab 1. Oktober 2022 die gesetzliche Sicherstellungsabgabe 2022/2023 erhoben welche sich auf 0.44 Rp./kWh beläuft (gemäss Art. 4 Bundesverordnung Verordnungüber die Sicherstellung der Lieferkapazitäten bei einer schweren Mangellage in der Erdgasversorgung (VSLE) vom 18.05.2022). Diese soll voraussichtlich von Oktober 2022 bis April 2023 verrechnet werden. Damit werden der Kauf von zusätzlichen Speicherkapazitäten und die Sicherung von Optionen für zusätzliche Gaslieferungen finanziert. Diese Massnahmen werden als Vorsorge für eine allfällige Gasmangellage ergriffen.

CO2-Abgabe

Per 1. Januar 2023 2.178 Rp./kWh

Die Schweiz hat sich im Kyoto-Protokoll verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 20 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken. Gemäss CO2-Gesetz, mit dem diese Verpflichtung umgesetzt wird, ist diese Reduktion im Inland zu erbringen. Um der Wirtschaft und der Bevölkerung eine gewisse Planungs- und Investitionssicherheit zu geben, wurden auf der Basis eines Absenkpfades für Brennstoffe die Zwischenziele sowie die Abgabesätze im Voraus definiert.

Da die Emissionen aus der Verbrennung von Heizöl und Erdgas zu wenig schnell sanken, kostet die CO2-Abgabe seit 1. Januar 2022 120 Franken pro Tonne CO2.

Gemäss Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit BAZG ist der Abgabesatz auf Erdgas ab 1. Januar 2023 neu 2.178 Rp./kWh. Im Vergleich mit Heizöl ist der Brennstoff Erdgas CO2 armer, daher ist die Abgabe auch tiefer.

Netzkontrolle

In den Monaten November und Dezember 2022 werden durch die Firma K. Lienhard AG die Schieber der SOGAS AG auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft (Art. 12.3.5 G2 SVGW). Es kann vorkommen, dass defekte Strassenkappen mit einer Strassenkappe, gekennzeichnet mit Wasser, provisorisch ersetzt werden. Diese sind jedoch mit einem gelben Punkt markiert.

Monatliche Gasrechnung

Aufgrund des weiterhin volatilen Gaspreises hat die Geschäftsleitung der SOGAS AG beschlossen die monatliche Rechnungsstellung bis auf Weiteres fortzuführen.

Brennwert

Der Brennwert wird mit der Zustandszahl und dem mittleren Gasbrennwert berechnet. Der mittlere Gasbrennwert wird durch unseren Vorlieferanten jährlich angepasst.

Standartmässig 20% Biogas

Sehr geehrte Damen und Herren

Es freut uns Ihnen mitzuteilen, dass die SOGAS AG ab 1. Januar 2021 den Biogasanteil bei den Tarif A Kunden (< 75kW) von 10% auf 20% Biogasanteil erhöht.

Mit der Erhöhung des Biogas-Anteils leistet die Sogas einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Downloads

 Geschäftsbericht 2020 (PDF, 3.77MB)